Medikamente im Alter:                                       Welche Wirkstoffe sind ungeeignet?

Wir werden immer älter, und das ist eine gute Nachricht. Doch mit dem Alter steigt auch die Zahl der Menschen, die wegen chronischer Erkrankungen Medikamente einnehmen. Zwei von drei Arzneimittelverordnungen werden in Deutschland an Menschen ab 60 Jahren ausgegeben. Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat für das Jahr 2005 berechnet, dass jeder Versicherte über 60 pro Jahr rund sieben Arzneimittelpackungen in Eigenregie erwirbt.

 

Medikamente können im Alter bei vielen chronischen Erkrankungen das Leiden lindern. Oft verlängern sie sogar das Leben. Aber die Arzneimitteltherapie im Alter hat auch spezifische Risiken, die vielen nicht immer bewussst sind. Eine Broschüre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gibt umfangreiche Auskunft über diese Risiken. Unter diesem Link können Sie die Broschüre downloaden.

 

Die Broschüre gibt auch einen Hinweis auf eine Liste, die Namen von Medikamente enthält, die für ältere Mesnschen problematisch sein können: PRISCUS-Liste. Das Wort PRISCUS ist dem Lateinischen entlehnt und bedeutet "altehrwürdig".

 

HW 23.05.2016

NEU AKTUALISIERT

Die erste deutschsprachige App zu allen relevanten Schnell-Informationen und Kurzartikeln rund um das Thema Schmerz wurde vollständig aktualisiert und mit über 10 neuen Beiträgen ergänzt.

Hier gehts zum Download

korrespondierendes Mitglied

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2011-2017 SchmerzLOS e. V. Stand: 17.10.2017
Webdesign: www.ihr-buerodienst.de
Impressum